Stopp der Gewalt an Frauen

Stopp der Gewalt an Frauen

Im Rahmen der 16 Tage gegen Gewalt vom 25.November bis 10.Dezember 2020

„Wir dürfen Frauen jetzt nicht allein lassen und müssen alles tun, um Gewalt zu verhindern“, so Landtagsabgeordnete Sabine Promberger. Vom 25. November bis 10. Dezember finden die 16 Tage gegen Gewalt statt. Die SPÖ-Frauen fordern einen raschen Ausbau der Gewaltschutz- und Frauenberatungseinrichtungen in ganz Österreich, ein Soforthilfepaket von 5 Millionen Euro, einen Nationalen Aktionsplan gegen Gewalt an Frauen, österreichweite Hochrisiko-Fallkonferenzen und mehr Mittel für Prävention.
Im Jahr 2019 gab es in Österreich 8.748 Betretungsverbote, davon 57 im Bezirk Gmunden.

Gewaltschutz- und Frauenberatungseinrichtungen ausbauen!
In Krisenzeiten steigt die Gefahr, denn Isolation verschärft die Situation. Auch der Druck durch die derzeitige Doppel- und Dreifachbelastung von Frauen nimmt zu. „Die Beratungseinrichtungen sind eine wichtige Stütze in der Not. Sie müssen jetzt massiv
ausgebaut werden, damit Frauen rasch Hilfe bekommen!“ so SPÖ-Bezirksfrauenvorsitzende  Ggm. in Ines Schiller „Lassen wir Frauen jetzt nicht alleine und machen wir alles, um Gewalt zu verhindern. Daher erneuere ich unsere Forderung nach einem Frauenhaus im Bezirk Gmunden.“

Das fordert die SPÖ
• Rascher Ausbau der Frauenberatungs- und Hilfseinrichtungen in ganz Österreich
• Gewaltschutz-Sofortpaket in der Höhe von 5 Mio. Euro und eine Zusage für einen
kontinuierlichen Ausbau der finanziellen Ressourcen für Prävention und Gewaltschutz
• Fortführung des Nationalen Aktionsplans gegen Gewalt und ein verbindlicher Richtlinien-
Katalog für Strafverfolgungsbehörden über die Behandlung von Fällen von Gewalt an
Frauen
• Stärkung der Prozessbegleitung
• Angebote von Antigewalttrainings ausbauen
• Bundesweite regelmäßige Hochrisikofallkonferenzen

Österreichweite Daten zu Betretungsverboten
(Quelle: Statistik der Gewaltschutzzentren / Wiener Interventionsstelle)

Im Jahr 2019

  • wurden von der Polizei österreichweit 8.748 Betretungsverbote gemeldet, davon 57 im Bezirk Gmunden
  • 19.943 Opfer familiärer Gewalt wurden von den Gewaltschutzzentren/Interventionsstellen betreut
  • waren 83 % der Opfer Frauen und Mädchen
  • waren 90 % der GefährderInnen männlich

Quelle: SPOÖ, Foto links: (©LeitnerDaniel): SPÖ-Frauenvorsitzende Bgm.in Ines Schiller Foto rechts (©SPOÖ) LAbg. Sabine Promberger

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

18.1.2021/ 18:00 Uhr - Bezirke GM/VB - Aktuelle Informationen und Details zu COVID-19

18. 01. 2021 | Stadt

18.1.2021/ 18:00 Uhr - Bezirke GM/VB - Aktuelle Informationen und Details zu COVID-19

18.1.2021/ 18:00 Uhr - Bezirke GM/VB - Aktuelle Informationen und Details zu COVID-19

Abwasser macht Coronavirus unschädlich

18. 01. 2021 | Wirtschaft

Abwasser macht Coronavirus unschädlich

Zwei österreichische Forschungsgruppen beschäftigten sich mit der Kontamination von Abwasser durch SARS-CoV-2. Ihre Schlussfolgerung: Für Mitarbeiter der A...

Das ist der Salzkammergut - Wettertrend für Februar/März 2021

18. 01. 2021 | Panorama

Das ist der Salzkammergut - Wettertrend für Februar/März 2021

Salzkammergut. Der Winter hat Oberösterreich seit Anfang Januar fest im Griff. Immer wieder gab es in den letzten Wochen Schneefälle bis ins Flachland, daz...

18.1.2021/ 9:00 Uhr - Bezirke GM/VB - Aktuelle Informationen und Details zu COVID-19

18. 01. 2021 | Panorama

18.1.2021/ 9:00 Uhr - Bezirke GM/VB - Aktuelle Informationen und Details zu COVID-19

18.1.2021/ 9:00 Uhr - Bezirke GM/VB - Aktuelle Informationen und Details zu COVID-19

17.1.2021/ 18:00 Uhr - Bezirke GM/VB - Aktuelle Informationen und Details zu COVID-19

17. 01. 2021 | Stadt

17.1.2021/ 18:00 Uhr - Bezirke GM/VB - Aktuelle Informationen und Details zu COVID-19

17.1.2021/ 18:00 Uhr - Bezirke GM/VB - Aktuelle Informationen und Details zu COVID-19