Reichert und Rabl übernehmen die Geschäftsführung der neu gegründeten Kulturhauptstadt Bad Ischl - Salzkammergut 2024 GmbH

Reichert und Rabl übernehmen die Geschäftsführung der neu gegründeten Kulturhauptstadt Bad Ischl - Salzkammergut 2024 GmbH

Team Kulturhauptstadt Bad Ischl – Salzkammergut 2024 GmbH. v.l.n.r.: Sonja Zobel, Stefan Heinisch, Petra Kodym, Verena Metzenrath, Stephan Rabl, Heid Zednik, Manuela Reichert, Lisa Neuhuber, Christina Jaritsch, Eva Mair

Eine Auswahlkommission bestehend aus Mitgliedern des Aufsichtsrates der SKGT24 GmbH erstellte eine Reihung der Bewerber*innen. Begrüßt durch BGM von Bad Ischl Ines Schiller, stellten die AR-Vorsitzenden MEP Hannes Heide, BGM Franz Steinegger und BGM Stefan Krapf die Geschäftsführer*innen vor. Reichert und Rabl wurden als Erstgereihte den Aufsichtsrät*innen präsentiert und in der Generalversammlung einstimmig bestellt. Die designierten Geschäftsführer*innen werden das operative Team der SKGT24 GmbH ab ersten (Rabl) beziehungsweise Mitte November (Reichert) erweitern.

Reichert hat die letzten zwei Jahre als Geschäftsführerin der Philharmonie Salzburg und der Kinderfestspiele gewirkt. Sie hat an der Professionalisierung beider Organisationen mitgewirkt und hinterlässt das Unternehmen auf finanziell sicheren Beinen. Davor war die Kulturmanagerin über 17 Jahre lang die Geschäftsführerin der Kulturpark Traun GmbH mit den beiden Spielstätten Schloss Traun und spinnerei. Manuela Reichert hatte die Sanierung von Schloss Traun, sowie den Neubau der spinnerei mitverantwortet und Traun als Kulturstadt erfolgreich am Markt positioniert. Die in Salzburg aufgewachsene Betriebswirtin und Kulturmanagerin lebt seit über 20 Jahren in Oberösterreich und freut sich jetzt sehr auf die neue Aufgabe im Salzkammergut.

„Die Geschäftsführung für die Kulturhauptstadt Europas Bad Ischl - Salzkammergut 2024 zu übernehmen, erfüllt mich mit großer Vorfreude. Kultur ist essentiell für die Gesellschaft, davon bin ich überzeugt - unabhängig davon, welche Herausforderungen uns die jeweilige Zeit bereithält. Bad Ischl setzt gemeinsam mit dem Salzkammergut einen kräftigen Impuls in Sachen Kultur und Tourismus für die Region, ich freue mich, bei der Entwicklung und Durchführung dabei sein zu dürfen“, so Reichert.

Stephan Rabl bringt seine umfassende Expertise im Theaterbereich ein. Viele Projekte und Festivals an der Schnittstelle zwischen Theater und Performance und die Gründung eines Theaterhauses prägen seinen beruflichen Werdegang. Er versteht es als seine Aufgabe, Neues zum Entstehen zu bringen, Schwellenängste der Kunst abzubauen und Gegensätze zu verbinden. “Wir stehen am Beginn der maßgeblichsten globalen Veränderungen unserer Zeit. Dies erfordert, dass wir uns in sozialer und ökologischer Hinsicht völlig neu orientieren. Inmitten der gegenwärtigen Umwälzung des Zusammenlebens und der tiefgreifenden Veränderung von regionalen und internationalen Kulturlandschaften einen europäischen Kulturhauptstadtgedanken zu formulieren ist eine der spannendsten Herausforderungen und erfordert eine profunde Basis, wie es Bad Ischl - SKGT24 bereits bewiesen hat. Ich freue mich, nun mit vielen engagierten Menschen eine der aufregendsten kulturellen Aufgaben umsetzen zu dürfen.

Salz ist für die Menschen überlebenswichtig. Kunst und Kultur betrachte ich als das Salz des Zusammenlebens. Die internationale Kunst- und Kulturwelt muss jetzt danach fragen, wie der Mensch sein Verhalten in der Welt verändern soll und wie wir in Zukunft zusammenleben. Wir wollen uns ab sofort diesen Fragen und Veränderungen widmen und im Kulturhauptstadtjahr 2024 eine Prise „Kultur-Salz" aus Bad Ischl an Europa geben.”, so Rabl.

Lisa Neuhuber, seit der Geburtsstunde des Projekts mit dabei, begrüßt die Geschäftsführer*innen stellvertretend für das gesamte SKGT24-Team. Für sie steht die Umsetzung und Erweiterung der Inhalte des Bewerbungsbuchs im Fokus: “Wir freuen uns sehr, Manuela und Stephan in unserem Team begrüßen zu dürfen! Mit ihnen gewinnen wir zwei äußerst kompetente Persönlichkeiten mit wertvollen Erfahrungen im Kunst- und Kulturbereich, die das bestehende Team ideal ergänzen werden. Der Titelgewinn liegt hinter uns, nun geht es an die Umsetzung unseres erfolgreichen Konzepts. Wir können es kaum erwarten, uns mit Manuela und Stephan gemeinsam an die Arbeit zu machen. Es fügt sich noch dazu alles perfekt: Die Kulturhauptstadt Bad Ischl - Salzkammergut 2024 GmbH steht seit dieser Woche im Firmenbuch. Das heißt, wir sind voll handlungsfähig.”

Der Bund hat vergangene Woche die Förderung von Bad Ischl - Salzkammergut 2024 beschlossen. Jährlich werden bis zum Titeljahr jährlich 10 Millionen Euro ausgeschüttet um das ambitionierte Programm umzusetzen. Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer hat das Finanzpaket mit auf den Weg gebracht. „Mit Manuela Reichert und Stephan Rabl wurden zwei hochqualifizierte Kulturmanager mit der Geschäftsführung der Kulturhauptstadt 2024 GmbH betraut. Beide weisen große Expertise im Zusammenhang mit regionaler und dezentraler Kunst- und Kulturvermittlung auf. Ich gratuliere beiden und wünsche eine in hohem Maße nachhaltige und erfolgreiche Umsetzung der Strategie Kulturhauptstadt Bad Ischl – Salzkammergut 2024”, so Mayer.

Die beteiligten Bundesländer OÖ und Steiermark, über die sich die 23 Gemeinden der Kultulturhauptstadt-Region SKGT24 bilden, haben Finanzierungszusagen auf die kommenden Jahre erteilt. Landeshauptmann Thomas Stelzer ist vom Gelingen der Kulturhauptstadt 2024 überzeugt: „Herzliche Gratulation an die beiden neuen Geschäftsführer, Manuela Reichert und Stephan Rabl. Ich freue mich, dass zwei erfahrene Kenner des kulturellen Lebens Oberösterreichs die operative Verantwortung für ‚Salzkammergut 2024' übernehmen. Die Kulturhauptstadt-Region hat das Potential, vielfältige, neue Modelle für die kulturelle Entwicklung und einen Schub für die regionale Wertschöpfung zu schaffen. Das Land Oberösterreich wird daher in den nächsten Wochen gemeinsam mit dem Bund, dem Land Steiermark und der neuen Geschäftsführung die grundlegenden Rahmenbedingungen für dieses Projekt fixieren. Ich freue mich auf gute Zusammenarbeit.”

Kulturlandesrat der Steiermark Christopher Drexler schließt sich den positiven Reaktionen auf die neuen Geschäftsführer*innen an: „Ich freue mich außerordentlich, dass mit Manuela Reichert und Stephan Rabl zwei in der kulturellen Arbeit sehr erfahrene Persönlichkeiten die Leitung für die Kulturhauptstadt Bad Ischl – Salzkammergut 2024 übernehmen. Ich bin überzeugt, dass sie mit ihrem breitgefächerten Know-how bestens geeignet sind, um die Kulturhauptstadt Europas zu positionieren und nachhaltig zu entwickeln. Die Kulturhauptstadt Bad Ischl – Salzkammergut 2024 ist eine große Chance und ein Meilenstein für die Kultur- sowie Regionalentwicklung und setzt wertvolle Impulse in der internationalen Wahrnehmung. Der neuen kaufmännischen Leiterin Manuela Reichert sowie dem künstlerischen Leiter Stephan Rabl möchte ich sehr herzlich zu dieser neuen Aufgabe gratulieren!”

Quelle: Christina Jaritsch Bad Ischl - Salzkammergut 2024 GmbH  //  Fotocredit: Karl Steinegger

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Machen Sie Ihren MitarbeiterInnen auch ohne Weihnachtsfeier eine Freude

29. 10. 2020 | Panorama

Machen Sie Ihren MitarbeiterInnen auch ohne Weihnachtsfeier eine Freude

Gutscheine statt Weihnachtsfeiern ist heuer eine schöne Geste für die abgesagten Mitarbeiterfeiern.

Tischtennis 1.Bundesliga Unteres Play Off

27. 10. 2020 | Sport

Tischtennis 1.Bundesliga Unteres Play Off

EBENSEE/WIEN - Runde 4: SPG muki Ebensee siegt 4:1 in Wien!

Rotes Kreuz – Haussammlung 2020

27. 10. 2020 | Panorama

Rotes Kreuz – Haussammlung 2020

BEZIRK GMUNDEN -  Die Ortsstellen des Bezirkes ersuchen auch heuer wieder um finanzielle Unterstützung. Anfang November werden die Haussammlungsschrei...

Der Winter steht vor der Türe:

22. 10. 2020 | Freizeit

Der Winter steht vor der Türe:

OBERTRAUN - Umtauschbasar für Ski, Schuhe und Winterbekleidung

Überreichung Verdienstmedaille

22. 10. 2020 | Bad Goisern

Überreichung Verdienstmedaille

LINZ /BAD GOISERN - Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer überreichte am 19.10.2020 die Verdienstmedaille des Landes Oberösterreich an Vizebürgermeister a.D....