MS Laakirchen bekommt als erstes Schule im Bezirk Chromebooks

MS Laakirchen bekommt als erstes Schule im Bezirk Chromebooks

Schüler mit den Chromebooks. hinten v.l.n.r: David Rahberger, Bürgermeister Ing. Fritz Feichtinger, Direktorin Manuela Drack, Dr. Christian Kitzberger, Cornelia Almhofer

LAAKIRCHEN. Im Zuge der Initiativeder Bundesregierung „Digitales Lernen“ wurde die Mittelschule Laakirchen als erste Schule im Bezirk mit 130 Chromebooks ausgestattet. Digitales und analoges Lernen greifen immer mehr ineinander und machen die Schülerinnen und Schüler zukunftsfit. Die Mittelschule Laakirchen ist seit vielen Jahren Vorreiter im Bezug auf Digitalisierung und setzte bereits vor 20 Jahren einen Informatikschwerpunkt. Nun durften sich die Schülerinnen und Schüler der ersten und zweiten Klassen sowie die Lehrer über die ersten Chromebooks im Bezirk freuen. 

Mir und meinem engagierten Lehrerteam ist es wichtig, die Kinder auf die Anforderungen der Zukunft bestmöglich vorzubereiten. Dazu gehört auch die Medienkompetenz, die mit den 130 neuen Chromebooks bestens unterstützt wird“, so Manuela Drack, die Direktorin der Mittelschule Laakirchen. 

Die großteils vom Bund finanzierten neuen digitalen Endgeräte gehören den Schülern und werden sowohl im Unterricht als auch zu Hause eingesetzt. Um den digitalen Austausch zwischen Schülern und Lehrern bestmöglich zu gestalten wurde bereitsim letzten Schuljahr eine Google Workspace eingerichtet. Dass sich das große Engeagement im Bezug auf digitales Lernen in allen Bereichen in den letzten Jahre bezahlt gemacht hat, zeigen die Auszeichnungen mit dem MINT-Zertifikat und die Ernennung zur DigiTNMS. 

Wir sind stolz in Laakirchen so eine innovative Schule mit so vielen engagierten Lehrern zu haben, die die Kinder bestens auf die Zukunft vorbereiten“, so Bürgermeister Ing. Fritz Feichtinger.

Auch Schulqualitätsmanager Dr. Christian Kitzberger sieht den Fortschritt in den Klassenzimmern positiv: „Die Chromebooks werden unterstützend im Unterricht eingesetzt. Ich bin mir sicher, dass eine gute Mischung aus analogem und digitalem Lernen den zeitgemäßen Unterricht gewährleistet“. 

Neben all der Technik kommt das kreative und haptische Lernen nicht zu kurz. So werden beispielsweise Taschen mit Stickereien und Applikationen für die neuen digitalen Endgeräte im Werkunterricht gefertigt.

All die Geräte und die Netzwerke müssen natürlich auch gewartet und der Unterricht adaptiert werden. Dadurch entsteht ein erheblicher Mehraufwand. Ich danke meinen engagierten Kollegen und Kolleginnn, die sich mit den neuen Aufgaben so intensiv auseinander setzten“, so Manuela Drack.

Quelle: Stadtgemeinde Laakirchen

Das könnte Sie interessieren!

Betrunkener ging auf Polizisten los

27. 11. 2021 | Blaulicht

Betrunkener ging auf Polizisten los

Bezirk Gmunden - Ein Betrunkener belästigte auf aggressive Weise Mitarbeiter und Kunden einer Tankstelle und ging dann auf Polizisten los 

Arbeiter stürzt vom Dach

25. 11. 2021 | Blaulicht

Arbeiter stürzt vom Dach

Bezirk Gmunden - Ein 36-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden arbeitete am 25. November 2021 gegen 11:00 Uhr auf dem Dach eines Hauses in der Stadt Gmunden

32-Jähriger bei Arbeiten schwer verletzt

24. 11. 2021 | Blaulicht

32-Jähriger bei Arbeiten schwer verletzt

Bezirk Gmunden - Bei Arbeiten mit Holzplatten kam es am Abend des 23. November 2021 zu einem folgenschweren Unfall

Wenn irgendwie möglich, bitte Kindergartenbesuch aussetzen

23. 11. 2021 | Gmunden

Wenn irgendwie möglich, bitte Kindergartenbesuch aussetzen

Die neue Kindergarten-Referentin Birgit Zwachte und Bürgermeister Stefan Krapf unterstützen spontan den Appell des Landes

Stadt hilft Gmundner Handel in der 4. Welle

23. 11. 2021 | Gmunden

Stadt hilft Gmundner Handel in der 4. Welle

Bürgermeister Stefan Krapf, mit der zur Schnellhilfe bestens geeigneten Gmundner Lokalwährung