Konjunkturhorizont verdunkelt sich,Optimismus bleibt bestehen

Konjunkturhorizont verdunkelt sich,Optimismus bleibt bestehen

JW-Landesvorsitzender Bernhard Aichinger: Trotz Sorgen um die wirtschaftliche Gesamtsituation blicken die oö. Jungunternehmer nach wie vor zuversichtlich in die eigene Zukunft

Deutlich weniger optimistisch als noch vor einem Jahr blicken die oberösterreichischen Jungunternehmer in die wirtschaftliche Zukunft. Ging zu Jahresbeginn 2019 noch rund die Hälfte aller oö. Jungunternehmer von einer Verbesserung der wirtschaftlichen Situation aus, so tun dies nur mehr 29 Prozent, geht aus einer aktuellen Studie des market-Instituts (Stand Dezember 2019) hervor. Gleichzeitig ist der Anteil jener, die von einer Verschlechterung des Wirtschaftsklimas ausgehen, von 12 auf 26 Prozent gestiegen, so JW-Landesvorsitzender Bernhard Aichinger.

Nach wie vor gute Investitionsbereitschaft
Dennoch schauen die heimischen Jungunternehmer durchaus zuversichtlich in die eigene Zukunft. Bei der Kostensituation und der Ertragslage geht man von einer stabilen Entwicklung aus. „Auch die Investitionsbereitschaft und das Vorhaben, einen neuen Mitarbeiter einzustellen, halten sich stabil auf einem sehr hohen Niveau“, so Bernhard Aichinger. Besonders erfreulich sieht der JW-Landesvorsitzende die Einstellung der jungen Selbständigen gegenüber der Unterstützung durch die Banken. 18 Prozent der Jungunternehmer sind damit sehr zufrieden (im Vorjahr waren das nur 14 Prozent) und 31 Prozent ziemlich zufrieden.

Ebenso erwartet man sich eine leichte Steigerung des Kaufvolumens der Kunden sowie einen Anstieg der Verkaufspreise. Hingegen sinkt der Anteil jener, die von einem Anstieg der Inflationsrate ausgehen (49 Prozent gegenüber 66 Prozent im Vorjahr).

Steuerliche Entlastung als Wunsch an die neue Regierung
Von der neuen Regierung wünschen sich die oö. Jungunternehmer vor allem steuerliche Entlastungen, eine Senkung der Lohnnebenkosten sowie eine Tarifsenkung bei der Lohn- und Einkommensteuer. Als weitere vorrangige Aufgaben der neuen Bundesregierung sieht Aichinger darüber hinaus die Themenbereiche Bildung, Klimaschutz, Gesundheit und Pensionen.

Quelle: WKOOE  //  Fotocredit: WKOOE, ©© Jasmina Rahmanovic, honorarfrei

Das könnte Sie interessieren!

Niedrige Investitionen trotz Hochkonjunktur, aber hohe Ausschüttungen an die Eigentümer

20. 01. 2020 | Wirtschaft

Niedrige Investitionen trotz Hochkonjunktur, aber hohe Ausschüttungen an die Eigentümer

Österreichs Mittel- und Großunternehmen schütten nach wie vor enorme Summen an die Eigentümer/-innen aus. Die durchschnittlichen Sachinvestitionen pro Besc...

Ebensees Wirtschaft - einst und heute

15. 01. 2020 | Wirtschaft

Ebensees Wirtschaft - einst und heute

EBENSEE - Großen Anklang findet eine Aktion des Ebenseer Wirtschaftsvereins MIA

Gleichstellung von ländlichen Regionen mit Zentralraum

12. 01. 2020 | Wirtschaft

Gleichstellung von ländlichen Regionen mit Zentralraum

Forderungen der Initiative Wirtschaftsstandort OÖ (IWS) für Finanzausgleich 2021

Oberösterreich ist und bleibt die Lehrlingshochburg

10. 01. 2020 | Wirtschaft

Oberösterreich ist und bleibt die Lehrlingshochburg

Lehrlingsbilanz 2019: Duale Ausbildung hat bei der oö. Jugend ihre „Nummer-1-Position“ klar bestätigt

Neues E-Learning-Programm über Informationssicherheit - Bewusster Umgang mit wertvollen Informationen

09. 01. 2020 | Wirtschaft

Neues E-Learning-Programm über Informationssicherheit - Bewusster Umgang mit wertvollen Informationen

Was alle Mitarbeiter/innen im Unternehmen in sicherheitskritischen Situationen tun können, erklärt das brandaktuelle E-Learning-Programm Informationssicher...