Heide - EU-Budget lässt Kultur im Regen stehen

Heide - EU-Budget lässt Kultur im Regen stehen

EU-Abgeordnete fordern 7% der Aufbauhilfen, um Jobs im Kultur- und Kreativsektor zu retten

Die Kunst- und Kulturbranche hat durch den Lockdown, abgesagte Auftritte und Projekte immense Verluste erlitten. Gerade jetzt sind zusätzliche Gelder für den Wiederaufbau wichtig, um die bedrohten Existenzen im Kultur- und Kreativsektor zu sichern. Doch die vom EU-Parlament geforderte Verdopplung des EU-Budgets für Creative Europe, dem einzigen EU-Programm, das grenzüberschreitende Kulturprojekte unterstützt, wurde ignoriert. „Kultur ist kein Luxus, den wir uns in guten Zeiten leisten. Für ein zukunftsorientiertes Europa müssen wir unsere Kreativen nach der langen Durststrecke durch die Corona-Pandemie jetzt unterstützen“, sagt EU-Abgeordneter Hannes Heide.


Der Budgetentwurf der EU-Kommission über 1,64 Milliarden Euro für Creative Europe, ist für Heide inakzeptabel. Der Kultursektor macht vier Prozent der europäischen Wirtschaftsleistung aus und ist eng mit den Bereichen Tourismus und Gastronomie verknüpft. Als Mitglied des Ausschusses für Kultur und Bildung (CULT) hält Hannes Heide an der Forderung nach einer Verdopplung der Gelder für Creative Europe fest.

Weniger Mittel würde die Zahl der realisierbaren Projekte um mehr als 30 Prozent senken. Mehr als 1600 Organisationen, viele davon Klein- und Kleinstunternehmer, würden ohne Förderung vermutlich verschwinden. Zur Finanzierung sollte nicht nur der stark gekürzte Mehrjährigen Finanzrahmen herangezogen werden, den Künstlern und Künstlerinnen müssen auch Gelder aus dem 390 Milliarden schweren Wiederaufbauplan der EU zustehen. Die Abgeordneten des CULT-Ausschusses fordern 7% der Aufbauhilfen für Europas Kreative.

Quelle: Mario Haas  //  Fotocredit: ©LeitnerDaniel

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

Regionalforum gegründet, Salzkammergut 2024 voll handlungsfähig

19. 10. 2020 | Kunst und Kultur

Regionalforum gegründet, Salzkammergut 2024 voll handlungsfähig

Der 30-köpfige regionale Beirat, der am 16. Oktober 2020 in Bad Ischl konstituiert wurde, wird fortan auch die Umsetzung der Kulturvision Salzkammergut 203...

Reichert und Rabl übernehmen die Geschäftsführung der neu gegründeten Kulturhauptstadt Bad Ischl - Salzkammergut 2024 GmbH

10. 10. 2020 | Kunst und Kultur

Reichert und Rabl übernehmen die Geschäftsführung der neu gegründeten Kulturhauptstadt Bad Ischl - Salzkammergut 2024 GmbH

Team Kulturhauptstadt Bad Ischl – Salzkammergut 2024 GmbH. v.l.n.r.: Sonja Zobel, Stefan Heinisch, Petra Kodym, Verena Metzenrath, Stephan Rabl, Heid Zedni...

Kalle Kalima Duo in Bad Goisern

07. 10. 2020 | Kunst und Kultur

Kalle Kalima Duo in Bad Goisern

Donnerstag, 15.10.2020, 20:00 Uhr, Landesmusikschule, Bad Goisern Kalle Kalima: guitars (FIN), Oliver Steidle: drums (D)Karteninfo:Eintritt: 20,-Ermäß...

Keramikkunst vom Innsbrucker Symposium IKSIT

01. 10. 2020 | Kunst und Kultur

Keramikkunst vom Innsbrucker Symposium IKSIT

GMUNDEN - Im K-Hof Kammerhofmuseum Gmunden

KINO EBENSEE: VIECH (A)

30. 09. 2020 | Events

KINO EBENSEE: VIECH (A)

Die österreichische Band um Paul Plut übt sich auf "Niemand wird sich erinnern, dass wir hier waren" grundlos in Bescheidenheit.