Gmundner Molkerei als starker Partner des oberösterreichischen Naturschutzes

Gmundner Molkerei als starker Partner des oberösterreichischen Naturschutzes

Im Rahmen der von Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Manfred Haimbuchner ins Leben gerufenen Bewusstseinsoffensive „Naturschutz ist Zukunft 2027“ sind das Land OÖ und die Gmundner Molkerei übereingekommen, eine langfristige Kooperation zum Wohle der Natur einzugehen. Im Bild: Josef Fürtbauer, Obmann der Gmundner Molkereigenossenschaft und LH-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner

„Ich freue mich sehr darüber, dass wir mit der Gmundner Molkerei einen oberösterreichischen und zugleich reichweitenstarken Partner für die Interessen des Naturschutzes gewinnen konnten. Ich hoffe auf eine langfristige Partnerschaft auf Augenhöhe“, so Naturschutzreferent Landeshauptmann-Stv. Dr. Manfred Haimbuchner anlässlich der heutigen Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages zwischen dem Land OÖ und der Gmundner Molkerei.

 

Im Rahmen der von Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Manfred Haimbuchner ins Leben gerufenen Bewusstseinsoffensive „Naturschutz ist Zukunft 2027“ sind das Land OÖ und die Gmundner Molkerei übereingekommen, eine langfristige Kooperation zum Wohle der Natur einzugehen. Ziel dieser Partnerschaft ist es, das Bewusstsein für den Naturschutz als wichtigem Teil der Landwirtschaft zu stärken. Durch Naturschutzinformationen auf Milchpackungen sollen künftig möglichst viele, auch nicht naturschutzaffine Menschen, erreicht werden. Die Kampagne ist auf mindestens drei Jahre angelegt und wird mehrere hunderttausend Packungen umfassen. Weiters gibt es die Möglichkeit, über die Website www.naturreich-ooe.at vom Land OÖ zur Verfügung gestellte Blumensamensäckchen zu bestellen, um eine eigene kleine Blumenwiese anlegen zu können.

 

„Wir Landwirte leben seit Generationen von und mit der Natur. Wir teilen diesen natürlichen Lebensraum aber auch mit den Menschen, die in den Regionen leben oder diese besuchen. Miteinander können wir alle einen Beitrag zum Erhalt unserer einzigartigen Kulturlandschaft leisten“, so Josef Fürtbauer, Obmann der Gmundner Molkereigenossenschaft. 

 

„Für mich sind Landwirtschaft und Naturschutz kein Widerspruch, vielmehr gehe sie Hand in Hand. Die Landwirtschaft braucht den Naturschutz, denn ohne bestäubende Insekten ist Landwirtschaft nicht vorstellbar. Umgekehrt braucht der Naturschutz die Unterstützung unserer Landwirte, denn ohne ihre Mithilfe kann der Rückgang der Artenvielfalt und die Zerstörung von Biodiversität auf Dauer nicht verhindert werden. Die Partnerschaft mit der Gmundner Molkerei ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung“, zeigt sich Landeshauptmann-Stv. Haimbuchner erfreut über die Kooperation des Landes OÖ mit der Gmundner Molkerei.

 

Quelle / Fotos: Land OÖ/Daniel Kauder, Verwendung mit Quellenangabe 

Das könnte Sie interessieren!

HAK Bad Ischl erreicht 3. Platz beim österreichischeren Diplomarbeitsfinale

19. 05. 2022 | Wirtschaft

HAK Bad Ischl erreicht 3. Platz beim österreichischeren Diplomarbeitsfinale

So sehen Sieger aus: HAK Bad Ischl ausgezeichnet

Sonnenstrom aus der eigenen PV-Anlage noch im Jahr 2022 nutzen

25. 04. 2022 | WIRTSCHAFT

Sonnenstrom aus der eigenen PV-Anlage noch im Jahr 2022 nutzen

Photovoltaikanlagen liefern eine gute Ergänzung zur Stromproduktion aus Wasserkraft

KWG ist bereit für die Mobilitätswende

24. 03. 2022 | WIRTSCHAFT

KWG ist bereit für die Mobilitätswende

Besonders im Bereich der Mobilität ist es möglich, Maßnahmen zu setzen, um diese Abhängigkeit zu verringern. Bereits seit Jahren geht KWG, der Ökostromhers...

Auszeichnung für feuerwehrfreundliche Arbeitgeber

24. 03. 2022 | Wirtschaft

Auszeichnung für feuerwehrfreundliche Arbeitgeber

Vier statt üblicherweise zwei Jahre hat es gedauert, bis der Österreichische Bundesfeuerwehrverband (ÖBFV) wieder heimische Unternehmen als feuerwehrfreund...

100 Jahre Tischlerhandwerk & 30 Jahre Kastenfenster

21. 01. 2022 | WIRTSCHAFT

100 Jahre Tischlerhandwerk & 30 Jahre Kastenfenster

Seit 1921 steht das Familienunternehmen Kranz für ästhetische Baukultur, präzise Maßarbeit und stilechte Funktion. Im Bild: TM Ing. Barbara Kranz, Mag. Han...