Ehrenurkunde für Hilda Lüftinger

Ehrenurkunde für Hilda Lüftinger

NEUKIRCHEN/ALTMÜNSTER - Ehrung für fast 30-jährige ehrenamtliche Tätigkeit

Die Neukirchnerin Hilda Lüftinger, Gattin des Vogerlschnitzers Fritz Lüftinger, hat kürzlich vom Direktor des Verbandes OÖ. Museen Dr. Klaus Landa im Rahmen einer Vorstandssitzung eine Ehrenurkunde für ihre fast 30jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Viechtauer Heimathaus in Neukirchen erhalten. Es sind viele Arbeiten notwendig, um ein Museum in Schuss zu halten. Sie kümmert sich um das aufwendige jährliche Reinigen des Hauses und seiner Einrichtungsgegenstände. Sie pflegt den Blumenschmuck. Auch bei den Vor- und Nachbereitungen für Veranstaltungen ist sie tätig. Ihre guten Kuchen sind legendär. Sie weiß einfach Alles über das Heimathaus. Nicht zu vergessen sind ihre liebvollen Führungen durchs Haus.

Als Gratulanten stellten sich auch Bürgermeisterin Elisabeth Feichtinger, die Vizebürgermeister BSI Franz Spiesberger und Josef Leitner ein. Im Bild mit Dr. Landa und Obmann Sepp Moser.

Quelle, Bild: Viechtauer Heimathaus

Das könnte Sie interessieren!

Suche nach Wanderer am Spitzlstein in Ebensee - Nachtrag

24. 02. 2020 | Blaulicht

Suche nach Wanderer am Spitzlstein in Ebensee - Nachtrag

33 - jähriger Wanderer konnte heute morgen bei einem neuerlichen Rettungsversuch geborgen werden

Viechtauer Faschingsumzug

24. 02. 2020 | Altmünster

Viechtauer Faschingsumzug

NEUKIRCHEN/ALTMÜNSTER - Einem echten Salzkammergütler macht ein wenig Regen nichts aus, Fasching wird trotzdem gefeiert

Gschwandt, die Faschinghochburg am Samstag

24. 02. 2020 | Gschwandt

Gschwandt, die Faschinghochburg am Samstag

GSCHWANDT - Alle fünf Jahre ist es so weit, Gschwandt wird zur Faschinghochburg am Faschingsamstag

Ausbildung zum dipl. Kindergesundheitstrainer

21. 02. 2020 | Panorama

Ausbildung zum dipl. Kindergesundheitstrainer

GMUNDEN - Falsche Ernährung und Bewegungsmangel sind die Hauptverursacher von Zivilisationskrankheiten

Cobra trainierte in Vorchdorf

21. 02. 2020 | Vorchdorf

Cobra trainierte in Vorchdorf

VORCHDORF - Die Sondereinheit der österreichischen Polizei nutzte das ehemalige Altenheim in Vorchdorf als Trainingsobjekt