899 Mal Drogen am Steuer im Jahr 2019

899 Mal Drogen am Steuer im Jahr 2019

LR Günther Steinkellner überzeugt sich von den Drogenvortestgeräten mit einem Selbsttest

Weiterer Ankauf von sechs Drogenvortestgeräten durch das Infrastrukturressort

"Drogen beeinträchtigen die Wahrnehmung, Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit und sind eine erhebliche Gefahr im Straßenverkehr. Obwohl Fahrzeuglenkerinnen und Fahrzeuglenker um die Risiken, Gefahren und Folgen des Fahrens unter Drogeneinfluss wissen, ist die Tendenz der jährlich detektierten Delikte in Oberösterreich stark ansteigend", betont Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner.

Seit 10. März 2017 gilt die Speichelvortestgeräteverordnung des BMI. Drogen am Steuer können somit durch ein neues Vortestgerät effizient erfasst werden. Dieses analysiert chemische Drogenhauptgruppen, darunter: Opiate, Kokain, Methamphetamine oder Amphetamine. Ist der Speicheltest positiv, hat ein Amtsarzt/eine Amtsärztin die Beeinträchtigung festzustellen.

"Der Einsatz der Geräte ist eine wichtige Maßnahme zur Stärkung der Verkehrssicherheit. Rund 1.700 Lenkerinnen und Lenker, die unter Drogeneinfluss standen, konnten seit der Anwendung aus dem Verkehr gezogen werden“, unterstreicht Infrastruktur-Landesrat Mag. Günther Steinkellner.

Bereits im vergangenen Jahr 2019 konnten weitere fünf Vortestgeräte angekauft und den oö.Polizeibeamten zur Verfügung gestellt werden. Dadurch konnte die Kontrolldichte erhöht werden, was sich in den Statistiken widerspiegelt. So wurden im abgelaufenen Kalenderjahr 899 Anzeigen nach § 5 StVO gegen Drogenlenker/innen registriert. Weitere sechs Geräte wurden bestellt und sollen die Polizei im Kampf gegen Drogen unterstützen.

"Das Lenken von Fahrzeugen im öffentlichen Raum erfordert die volle geistige und körperliche Eignung. Jegliche Einnahme von berauschenden Substanzen ist nicht nur für solche Fahrzeuglenkerinnen und Fahrzeuglenker selbst enorm gefährlich, sondern insbesondere auch für die restlichen Verkehrsteilnehmer. Ich sehe es als meinen politischen Auftrag, die Polizei bestmöglich dabei zu unterstützen, substanzbeeinträchtigte Fahrzeuglenker von der Teilnahme am Straßenverkehr auszuschließen und somit den heimischen Verkehr sicherer zu gestalten. Der Einsatz von geeigneten Drogenvortestgeräten ist eine wichtige Unterstützungsmaßnahme zur Stärkung der Verkehrssicherheit. Deshalb werden weitere sechs Geräte angekauft. Jeder Bezirk ist zukünftig dann im Besitz eines Gerätes“, so Infrastruktur-Landesrat Mag. Günther Steinkellner.

Für den Ankauf der sechs Suchtgift-Speichel-Vortestgeräte samt Zubehör werden über 30.000 Euro aus den Mitteln der Verkehrssicherheit investiert.

Quelle: Land OÖ  //  Fotocredit: OÖ, ©Starzinger

 

Mehr über den Autor

Das könnte Sie interessieren!

16-Jähriger fuhr betrunken mit Traktor und Hammer Zigaretten holen

12. 07. 2020 | Blaulicht

16-Jähriger fuhr betrunken mit Traktor und Hammer Zigaretten holen

Wenn einen der Alkohol auf dumme Gedanken bringt, so dürfte die Polizei einen 16-Jährigen heute Nacht wohl erlebt haben

KALTFRONT-UNWETTER- ÜBER 2.500 KRÄFTE IM EINSATZ

11. 07. 2020 | Einsätze

KALTFRONT-UNWETTER- ÜBER 2.500 KRÄFTE IM EINSATZ

Die eintreffende Kaltfront brachte am Abend des 10. Juli 2020 ein teilweise recht heftiges Unwetter über Teile von Oberösterreich. Zwischen 19.00 Uhr und 2...

Trinken nicht vergessen - Praktische Tipps für den Alltag

11. 07. 2020 | Gesundheit

Trinken nicht vergessen - Praktische Tipps für den Alltag

Im Bild Renate Hofer, Diätologin am Klinikum Freistadt

Betrieb in allen Einrichtungen Oberösterreichs unter Hygieneauflagen

10. 07. 2020 | Politik

Betrieb in allen Einrichtungen Oberösterreichs unter Hygieneauflagen

Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen in Linz, Linz-Land, Urfahr-Umgebung, Wels und Wels-Land ab Montag wieder offen

LH Stelzer und LH-Stv. Haberlander zu Corona-Aktionsplan

10. 07. 2020 | Politik

LH Stelzer und LH-Stv. Haberlander zu Corona-Aktionsplan

Gemeinsam erarbeiteter Plan wichtig, um einheitliches Vorgehen der Länder zu ermöglichen.